#SportsNutrition – Sport und Ernährung in Balance

Seit diesem Monat widmen wir uns unterschiedlichen kulinarischen Themen. Unser Spitzenkoch Nenad Mlinarevic lädt mit der #SharedKitchen by Nenad Experten in die Miele Küche ein und diskutiert mit ihnen Ideen und Inspirationen rund um Kulinarik. Den Auftakt bildet das Thema #SportsNutrition – die richtige Kombination aus Ernährung und Sport.


Gesundheit, Sport und Ernährung hängen unmittelbar zusammen. Nur was ist die richtige Mischung? Es gibt unzählige verschiedene Ansätze: von Low Carb und High Protein über Paleo zu Zero Sugar. Wir haben Timo Klein, Head Coach des Balboa Gym Zürich, getroffen und mit ihm darüber gesprochen.


Individualität vor standardisierten Ernährungsplänen


Laut Timo Klein ist die ideale Kombination von Ernährung und Sport so individuell wie der Mensch dahinter selbst. Es gibt keine Zauberformel für die richtige Ernährung. Es mag zwar einige allgemein gültige Anhaltspunkte zur Orientierung geben, aber grundsätzlich hat jeder Einzelne unterschiedliche Trainingsziele und übt verschiedene Sportarten aus. Darum sieht auch das, was auf den Teller kommt, bei allen anders aus. Timo erklärt: «Ein Läufer, der sich auf einen Marathon vorbereitet, trainiert praktisch täglich und fordert sehr viel von seinem Körper. Er verbrennt durch das Training mehr Kalorien, als er normalerweise zu sich nehmen würde.» Das bedeutet, dass er mehr essen muss, um seinen Körper leistungsfähig zu halten – und hierfür eignet sich eine kohlenhydratreiche Nahrung kombiniert mit Proteinen am besten. Bei einem Kraftsportler liegt der Fokus hingegen auf dem Muskelaufbau – er wird sehr viel Protein zu sich nehmen und seine Ernährung zu bestimmten Zeiten mit Kohlenhydraten ergänzen.


Supplements als Zaubermittel?


«Eine solche Ernährungsweise kostet viel Aufwand! Supplements machen nur in wenigen Fällen Sinn, aber sie sparen viel Zeit», erklärt Timo. «Wenn man viel und hart trainiert, ist es sinnvoll, die Ernährung mit den richtigen Zusatzstoffen zu ergänzen.» Viele nehmen dafür Proteinpulver, das man als Shake einfach mixen und trinken kann. Diese unterstützen den Körper schnell. Wichtig dabei ist, dass man sich genau darüber informiert, welche Zusätze man zu sich nimmt. Viele Zusatzstoffe wurden noch nie in Langzeitstudien auf ihre Wirksamkeit getestet. Ebenso können viele lebenswichtige Spurenelemente wie beispielsweise Vitamine im Körper nur in der richtigen Kombination aufgenommen werden. Darum nimmt man sie am besten täglich über eine ausgewogene Ernährung zu sich und versorgt den Körper so mit den notwenigen Nährstoffen.


Essen und Training in Balance


«Balance ist das Stichwort – und man sollte immer auf den eigenen Körper hören. Es gibt kein Richtig und kein Falsch!», so Timo Klein. Auf Dauer ist Einseitigkeit langweilig und kann auch ungesund werden. Mit Know-how und der richtigen Einstellung kann man seine Ernährung aber auf das jeweilige Trainingsziel anpassen, mit etwas Geduld spannende Rezepte entdecken und sich schmackhaft ernähren. Unspektakuläres Getreide wie beispielsweise Hafer ist ein überraschend guter Proteinlieferant der lange sättigt und Gemüse wie Brokkoli versorgt den Körper mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Setzt man sich mit den einzelnen Produkten auseinander, dann findet man leckere Superfoods, die den Körper unterstützen und stärken. Timo schliesst ab: «Schlussendlich solltest du dich auf keinen Fall mit anderen Menschen vergleichen, denn du bist du!»



Timo Klein, Head Coach Balboa Gym Zürich


Willst Du mehr über das Thema #SportsNutrition erfahren und sehen, was Spitzenkoch Nenad Mlinarevic und Profisportler Yann Sommer zusammen erlebt und gekocht haben? Dann schau ab dem 25. Juni wieder vorbei!