Getreide-Risotto mit Saucisse au marc

Vom Zvieri zur Feinkost: Die Treberwurst bzw. Saucisse au Marc, wie sie ursprünglich genannt wurde, begleitet eine besondere Geschichte. Anfänglich von Winzern während des Schnapsbrennens verspiesen, musterte sie sich in den 1970er-Jahren zu einer echten Delikatesse. Dabei waren ihre Anfänge ganz bescheiden: Um ihre Pausenwurst warm zu geniessen, legten die Winzer diese auf den Brennhafen, in welchem sie Tresterschnaps, auch Marc genannt, destillierten. Durch den Dampf verfeinert wurde die Wurst dann bald als Leckerei zum gebrannten Schnaps gereicht. Wir kombinieren die Wurst mit einem leckeren Getreiderisotto und Spinat. Guten Appetit!


Vor- und zubereiten: ca. 1 Std. 45 Min.



1 EL Olivenöl

1 Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauchzehe, gepresst

300 g Getreide-Risotto

1 Saucisse au marc (ca. 300 g), geschält, grob gehackt

2 dl Weisswein

8 dl Geflügelfond oder Hühnerbouillon, heiss

200 g Jungspinat

50 g Butter

120 g Freiburger Vacherin, in Würfeli


1. Öl in einer Pfanne warm werden lassen. Zwiebel und Knoblauch andämpfen. Getreide und Wurst beigeben, unter Rühren dünsten, bis das Getreide glasig ist. Wein dazugiessen, zur Hälfte einkochen. Fond unter häufigem Rühren nach und nach dazugiessen, sodass das Getreide immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt ist. Ca.1 Std. 10 Min. weich köcheln. ¾ des Spinats nach und nach beigeben, zusammen fallen lassen. Butter und Käse daruntermischen.



Miele Tipp: 

Keine Lust auf Rühren? Dann Risotto im Dampfgarer zubereiten.
Dazu Öl, Zwiebeln und Knoblauch in einen Topf geben, ca. 2 Minuten bei 100°C im Dampfgarer garen. Getreide, Saucisse, Fond und Wein hinzugeben und für ca. 1 Std. 10 Min. ohne Deckel bei 100°C dampfgaren. Nach der Hälfte der Zeit ein Mal umrühren. Den Spinat für die letzten 5 Minuten dazugeben und am Ende mit Butter und Käse unterrühren.
Da das Risotto im Dampfgarer weniger Flüssigkeit benötigt nur 1 dl Wein und 5 dl Bouillon verwenden.

Mehr zum Thema